Wer sich mit dem Coronavirus ansteckt, hat oftmals mit Symptomen wie etwa Halsschmerzen, trockenem Husten oder Fieber zu kämpfen. Doch es gibt auch Infizierte, die das Virus in sich tragen und keine Symptome aufweisen. 

Corona: Keine Symptome stellen eine leise Gefahr dar

Doch wer sich unbemerkt mit dem Virus infiziert, läuft Gefahr, sich nicht schnell genug in Quarantäne zu begeben und somit seine Freunde anzustecken. Und das, ohne dass er oder sie überhaupt davon weiß.

Bislang ist aber noch unklar, wie viele Menschen das Virus auf diese Art weitergeben. Forscher von der Universität Bern haben deshalb 79 Studien mit 6.000 Infizierten ausgewertet. Das Ergebnis: Rund 20 % der Personen wurden als asymptomatisch eingestuft. Doch: Die Forscher sagen selbst, dass der Wert auch höher liegen könnte. Andere Studien kommen ebenfalls auf andere Ergebnisse und gehen von bis zu 50% aus. 

Coronavirus keine Symptome
Coronavirus: Manche Infizierte haben keine Symptome(Photo: fizkes/ shutterstock)

Diese Personen haben besonders oft keine Symptome

Im Laufe der Pandemie hat sich auch gezeigt, dass eine Personengruppe besonders betroffen ist und häufig keine Symptome aufweist. Und das sind vor allem Kinder und Jugendliche: „Kinder haben mit größerer Wahrscheinlichkeit eine leichte oder asymptomatische Infektion“, erklärt Jonathan Suk vom Europäischen Zentrum für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten gegenüber dem Redaktionsnetzwerk Deutschland. Aber auch hierbei gibt es einen wichtigen Unterschied: Im Kindergartenalter sind Kinder nicht so anfällig für das Virus. Mit steigendem Alter, also wenn sie in der Schule sind, ist die Gefahr jedoch höher.

Nur: Wie ansteckend sind unsere Kinder dann wirklich? Bisherige Studien zeigen laut dem Robert-Koch Institut, dass Kinder wahrscheinlich genau so ansteckend oder sogar noch ansteckender sind als Erwachsene.

Was bedeutet eine asymptomatische Infektion für die Immunität?

Wie es sich auf die Immunität auswirkt, wenn Infizierte keine Symptome haben, ist bislang noch unklar. Denn mehrere Studien haben gezeigt, dass asymptomatische Personen weniger Antikörper gegen das Virus bilden. Aber ob diejenigen, dann nicht immun sind oder wie sich das auf eine neue Infektion auswirkt, muss noch weiter erforscht werden. 

Welche Schutzmaßnahmen notwendig sind

Feststeht, dass es noch mehr Forschung über die asymptomatischen Corona-Infektionen braucht. Denn nur wenn wir mehr darüber wissen, können wir beurteilen, wie sich diese Art der Infektionen auf die Pandemie auswirkt. Und welche unsichtbare Gefahr von Personen ohne Symptomen ausgeht.

Damit aber nicht unbemerkt Menschen infiziert werden, müssen die klassischen AHA-Regeln umso stärker eingehalten werden. Dazu gehören der notwendige Sicherheitsabstand zwischen den Personen sowie die Hygiene- und Maskenregeln.

Mehr zum Thema gefällig?

Im Herbst werden die AHA-Regeln um ein L ergänzt. Erfahre hier, was dahinter steckt.

Viele Menschen glauben, dass ein Impfstoff die Pandemie stoppen wird, doch das ist ein absoluter Trugschluss. Mehr dazu, liest du hier.

Und wusstest du, dass sich Brillenträger seltener mit Corona anstecken? Klicke hier und erfahre, woran das liegt.