Das Coronavirus hat unsere Pläne für dieses Jahr ordentlich durcheinandergewirbelt. Wir mussten unsere Reisen absagen, im Homeoffice arbeiten und konnten Freunde und Familie nur noch eingeschränkt sehen. Viele Menschen hoffen deshalb darauf, dass ein Impfstoff gegen das Coronavirus wieder Normalität in unseren Alltag bringen wird.

Doch: Wie wird unser Leben mit einem Impfstoff wirklich aussehen? Was erwartet uns im nächsten Jahr? Und wann haben wir wieder unser altes Leben zurück?

wmn wagt einen Blick in die Zukunft.

Wann haben wir einen Impfstoff gegen das Coronavirus?

Die Forschung nach einem Impfstoff gegen das Coronavirus läuft auf Hochtouren. Und das weltweit. Wann das erste Mittel zugelassen wird, ist zwar noch unklar. Bundesgesundheitsminister und andere Experten rechnen aber damit, dass wir im Frühjahr 2021 die ersten Corona-Impfungen haben werden.

Doch was wird das für uns ändern? Kommen mit einem oder mehreren wirksamen Mitteln internationale Reisen, große Events und Feiern sowie das Einkaufen ohne Maske wieder zurück? Mitnichten! In einem Strategiepapier hat das Robert Koch-Institut alle Hoffnungen gedämpft und erklärt, dass wir uns trotz eines Impfstoffes weiterhin an die Regeln halten müssen. Und das bedeutet, Abstand zu halten, die Hygienemaßnahmen zu befolgen, Masken zu tragen und im Winter zu lüften.

Coronavirus Impfstoff
Coronavirus: Ein Impfstoff wird nicht das Ende der Panedmie sein(Photo: PhotobyTawat/ shutterstock)

Das liegt daran, dass wahrscheinlich mehrere Monate vergehen werden, bis der Impfstoff in allen Apotheken stehen wird. Denn das Medikament muss ja erst einmal in riesigen Mengen produziert werden.

Als Erstes wird es wahrscheinlich darum gehen, wie die Impfdosen fair verteilt werden können. Wahrscheinlich werden also Ältere, Menschen mit Krankheiten und Beschäftigte des Gesundheitswesens zuerst geimpft werden. Eine genaue Reihenfolge steht aber noch nicht fest.

Niemand weiß, wie gut der Impfstoff gegen das Coronavirus sein wird

Es bleiben aber auch weitere Fragen offen, die es schwer machen, einen genauen Verlauf der Pandemie vorherzusagen. Zum Beispiel: Wie wirksam wird der Impfstoff gegen das Coronavirus wirklich sein? Wie lange schützt eine Impfung  und können Geimpfte das Virus trotzdem weitergeben? Hinzukommt, dass sich sehr viele Menschen impfen lassen müssten. Doch bislang wissen wir nicht, wie viele wirklich dazu bereit sind.

Eine vorsichtige Prognose hat allerdings der renommierte Immunologe Anthony Fauci gewagt. Er rechnet damit, dass die USA erst Ende 2021 zu einem normalen Alltag zurückkehren kann. Und auch der deutsche Virologe Christian Drosten erklärte in einem Interview, dass wir hierzulande wahrscheinlich noch sehr lange mit einer Maskenpflicht leben müssen.

Maßnahmen gegen das Coronavirus

Doch einige Dinge werden sich verändern

Die Hygiene- und Abstandsregeln werden uns also wahrscheinlich noch bis Ende nächsten Jahres erhalten bleiben.

Dennoch wird sich für uns eine entscheidende Sache ändern. Nämlich, dass wir immer besser darin werden, das Virus und seine Verbreitung zu verstehen. Und dieses verbesserte Wissen wird uns dabei helfen können, anders auf hohe Infektionszahlen zu reagieren.

Das erklärt der Gesundheitsökonom Wolfgang Greimer im Deutschlandfunk: „Man ist jetzt doch mehr auf regionale Maßnahmen, auf punktuelle Maßnahmen, auf stärker wirksame Maßnahmen geeicht.“ Anstatt eines großen Lockdowns steigt also die Wahrscheinlichkeit eines regionalen Lockdowns.

Zudem könnten damit auch die Behandlungsoptionen besser werden, sodass immer weniger Menschen sterben.

Das nächste Jahr wird nicht normal

Im nächsten Jahr werden wir dennoch auf viele Dinge verzichten müssen, die uns Spaß machen oder sie zumindest anders erleben müssen. So werden Restaurants wahrscheinlich auch bis zum nächsten Frühjahr nicht ganz ausgelastet sein.

Bis jetzt wurden schon mehrere Festivals für 2021 abgesagt und auch das Reisen wird sich im nächsten Jahr verändern. Im Interview mit dem Redaktionsnetzwerk Deutschland erklärt der Touristikprofessor Christian Lasser, dass erste Airlines wie beispielsweise Qantas gar keine Langstrecken mehr fliegen wollen. Das bedeutet, dass wahrscheinlich mehr Menschen innerhalb Europas reisen werden. Und das vor allem mit ihrem eigenen Auto.

Werden wir je wieder so leben wie zuvor?

Doch wann hört das alles auf? Wie schnell wir wieder zur Normalität zurückfinden, hängt vor allem davon ab, wie gut die Impfstoffe gegen das Coronavirus sein werden, wie viele Menschen sich impfen lassen und wie viele sich an die weiteren Schutzmaßnahmen halten werden.

Corona Impfstoff
Der Impfstoff muss mit weiteren Maßnahmen zusammen greifen(Photo: shutterstock.com/Alexandru Nika)

Feststeht jedoch, dass das Virus bereits jetzt zahlreiche Leben unwiderruflich verändert hat. Dazu zählen nicht nur die Familien, die geliebte Menschen durch das Coronavirus verloren haben.

Sondern auch die zahlreichen Unternehmer, die von der Pandemie so geschwächt wurden und ihre Geschäfte schließen müssen, oder die Familienbetriebe, die vom Tourismus leben und nun nicht einmal mehr wissen, wann sie wieder mit mehr Gästen rechnen können.

Bis Ende nächsten Jahres werden wir wohl nicht anders leben als heute. Was danach folgen wird, weiß aber noch niemand genau.

Mehr zum Thema gefällig?

Nicht nur die Kinobranche steht gerade am Abgrund, sondern auch unsere Innenstädte verändern sich durch das Virus so stark, dass Experten mit einer zweiten Insolvenzwelle rechnen.

Übrigens: An dieser Stelle haben wir bereits darüber berichtet, warum ein Impfstoff das Coronavirus nicht stoppen wird. Lies hier, wieso eine Grippeimpfung auch gegen das Coronavirus helfen soll und mit welchen Lebensmitteln du dein Immunsystem stärken kannst.