Nachdem die Corona-Warn-App ein wenig in Vergessenheit geraten war, wird sie nun durch die schnelle Verbreitung der Omikron-Variante mehr denn je genutzt. Umso mehr Menschen bekommen in ihrem Smartphone in diesem Zusammenhang auch die Warnung auf ein erhöhtes Risiko angezeigt. Wie du damit umgehen kannst und welche Maßnahmen du jetzt einleiten solltest, erklären wir dir hier.

Die Corona-Warn-App: Immer mehr Apps schalten auf Rot

Seit Juni 2020 ist die Corona-Warn-App in allen App-Stores verfügbar. In diese wurden von der Politik große Hoffnung gesetzt, allerdings entwickelte sie sich zu einem datenschutzrechtlichen Problemfall und stand in der allgemeinen Kritik. In den letzten Wochen ist sie allerdings wieder gefragter. Rund 40 Millionen Mal wurde sie bis jetzt heruntergeladen. Und dieser Tage zeigt sie immer öfter eine rote Kachel.

Immer mehr Menschen erhalten von der App eine Warnung, die ein erhöhtes Risiko auf Corona betrifft. Das liegt vor allem an der immer steiler steigenden Zahl von Omikron-Infizierten. Durch die rasante Verbreitung benutzen Menschen die App wieder häufiger und vor allem auch gewissenhafter.

Eine Nutzungspflicht ist bisher noch nicht vorgeschrieben. Die App funktioniert allerdings nur richtig gut, wenn so viele Menschen wie möglich diese benutzen und ihre Daten bezüglich einer Infektion aktuell halten. Doch was ist zu tun, wenn die Warn-App sich von Grün auf Rot verfärbt?

Das steckt hinter der roten Kachel der Corona-Warn-App

Zunächst bedeutet die rote Kachel der Corona-Warn-App, dass der/die Träger:in des Smartphones einem erhöhten Risiko auf eine Corona-Ansteckung ausgesetzt ist. Dies bedeutet natürlich nicht, dass man sich auch anstecken muss oder angesteckt hat. Diese Angabe hängt mit den Umständen der Begegnung ab. Denn angezeigt werden kann nur, dass sich zwei Smartphones für mehr als neun Minuten zu nah gekommen sind, bei dem ein Besitzer des Gerätes positiv auf Corona getestet wurde und der Mindestabstand höchstens 1,5 Meter betragen hat.

Die App erkennt allerdings nicht, ob die Begegnung mit dem oder der Infizierten draußen stattfand oder ob er oder sie eine FFP2-Maske getragen hat. Bekanntlicher maßen verringern diese Faktoren allerdings die Ansteckungsgefahr ungemein.

So musst du handeln, wenn die Corona-Warn-App Rot ist

Von der App an sich wird eine freiwillige Quarantäne empfohlen. Zusätzlich solltest du dich selbst testen oder ein Testzentrum aufsuchen. Wenn dann wirklich eine Infektion bei dir nachgewiesen wurde, ist es sinnvoll und wichtig, dass du diese auch in die Corona-Warn-App einträgst und so die Menschen in deinem Umfeld durch die App informierst. Wenn dies der Fall ist, ist die fällige Quarantäne Pflicht.

Noch mehr zum Thema Corona findest du hier: