Alli Simpson (23), australisches Model und Schwester von Miley Cyrus‘ Ex Cody Simpson (24), hat Glück, noch am Leben zu sein. Auf Instagram teilte die 23-Jährige eine dramatische Geschichte über ihre Silvesternacht. Demnach hat sich Simpson den Kopf angeschlagen und das Genick gebrochen. Und zu allem Überfluss wurde sie im Krankenhaus auch noch positiv auf Corona getestet.

Zu Bildern, die sie auf einem Krankenhausbett und mit Halskrause zeigen, schreibt Simpson über die Horrornacht: „Manchmal kann das Leben im Handumdrehen eine große Wende nehmen.“ Demnach war sie kopfüber in einen Pool gesprungen, der offenbar nicht tief genug mit Wasser gefüllt war. Sie schlug sich eigenen Angaben zufolge den Kopf an und zog sich dabei zwei schwere Frakturen im Bereich der Halswirbelsäule zu.

„Eine neue Sicht auf das Leben“

Im Krankenhaus in Southport sei glücklicherweise festgestellt worden, dass ihr Rückenmark verschont geblieben war. Daher war keine Notoperation notwendig, stattdessen werde sie nun vier Monate in einer Halskrause leben müssen. Simpson schreibt, dass sie extremes Glück gehabt habe, noch am Leben und nicht querschnittsgelähmt zu sein.

„So wie ich es sehe, sind vier Monate ein Tropfen auf den heißen Stein, wenn es um den Rest meines glücklichen und gesunden Lebens geht“, so das Model weiter. Sie danke jedem Schutzengel, der in dem Pool über sie gewacht habe. Simpson habe nun eine neue Sicht auf das Leben und werde für immer dankbar sein, dass es nicht schlimmer gekommen ist. Zum Schluss bedankt sie sich bei Familie, Freunden sowie den Krankenhausmitarbeitern und gibt ihren rund 1,2 Millionen Followern den Tipp: „Springt niemals irgendwo rein, wenn ihr nicht wisst, wie tief es ist!“

Zahlreiche Fans wünschten gute Besserung und auch ihr älterer Bruder Cody meldete sich zu Wort. Der Musiker schrieb in einem Kommentar: „Ich bin so dankbar, dass du sicher bist.“

(mia/spot)