Und wieder ist Britney Spears (40) ein Stückchen weiter auf ihrer Reise zur vollkommenen Freiheit: In einer ersten Anhörung nach der offiziellen Beendigung ihrer 14-jährigen Vormundschaft hat ihr ein Richter weitere Autonomie zugesagt. Das berichtet unter anderem „Deadline“. Das Gericht in Los Angeles versiegelte Nachlassdokumente für Spears und erteilte ihr außerdem die Befugnis, selbst Finanzverträge in Bezug auf ihren Nachlass zu unterzeichnen.

Ihr Anwalt sagte zuvor, dass seine Mandantin „als unabhängige Frau, die nicht mehr unter einer Vormundschaft steht“, das Recht verdiene, selbst solche Dokumente zu unterzeichnen. Seit 2008 übernahm solche Angelegenheiten ihr Vater Jamie Spears. Am 19. Januar soll es eine weitere Anhörung in Bezug auf die derzeitigen Nachlassregelungen von Spears geben.

Am 12. November wurde die Vormundschaft beendet

Nach dem mentalen Zusammenbruch von Spears im Jahr 2007 stellte ein Gericht sie unter die Vormundschaft ihres Vaters. Am 12. November 2021 wurde dieser Zustand nach einem langen juristischen Tauziehen für beendet erklärt.

(dr/spot)