Der US-Schauspieler Yaphet Kotto ist im Alter von 81 Jahren am Montag auf den Philippinen verstorben. Das gab seine Ehefrau via Facebook bekannt. Sie sei „traurig und noch immer geschockt“ und hätte mit ihrem Mann noch viele Pläne gehabt. Unter anderem habe ihm ein Angebot für einen Dreh mit Tom Cruise (58) vorgelegen. Kotto sei ein „guter Mann, ein guter Vater, ein guter Gatte und ein anständiger Mensch“ gewesen.

Kotto wurde international im Jahre 1973 bekannt, als er den Bösewicht in Roger Moores erstem Auftritt als James Bond in „Leben und sterben lassen“ mimte. Der gebürtige New Yorker spielte aber auch in zahlreichen anderen Kinoproduktionen mit, zum Beispiel in Kultfilmen wie „Alien“ oder „The Running Man“ mit Arnold Schwarzenegger (73). In den USA war er darüber hinaus auch aufgrund seiner tragenden Rolle in der erfolgreichen 1990er-Jahre-Krimiserie „Homicide“ bekannt.

Kotto wurde dafür sogar vier Mal für den Image Award als Bester Seriendarsteller nominiert. Der Schauspieler hinterlässt insgesamt fünf Kinder aus zwei vorherigen Ehen. Mit seiner jetzigen Ehefrau Tessie Sinahon war er seit 1998 verheiratet.

(dr/spot)