Du kennst sicherlich die Begriffe ‚introvertiert‘ und ‚extrovertiert‘. Doch hast du auch schon einmal etwas von ‚ambivertiert‚ gehört? Wenn nicht, dann wird es höchste Zeit. Denn zu dieser Gruppe gehören viel mehr Menschen, als du vielleicht denkst. Wir erklären dir, wie du erkennen kannst, ob du ambivertiert bist und was genau hinter diesem Begriff steckt.

Was bedeutet das Wort ‚ambivertiert‘ eigentlich?

Der Psychiater Carl Gustav Jung prägte die Begriffe Introversion und Extroversion, was wir heute in Verbindung mit introvertierten und extrovertierten Menschen bringen. Ambivertierte Menschen befinden sich zwischen diesen beiden Polen von extrem nach innen und extrem nach außen gekehrten Persönlichkeiten. Ambiversion wird als Ambivalenz gehandelt, die das gleichzeitige oder schnell wechselnde Auftreten gegensätzlicher Gefühle bezeichnet.

Ambivertierte Menschen sind also in manchen Situationen nach außen gekehrt und in anderen schüchterner und zurückhaltender. Zu dieser Personengruppe passen die Begriffe Extroversion und Introversion nicht in allen Situationen hundertprozentig. Auch wenn dieser Grauzonenbegriff in der Psychologie weniger populär ist, trifft er tatsächlich auf die meisten Menschen zu. So stellte C. G. Jung fest: „Es gibt niemanden, der vollkommen introvertiert oder extrovertiert ist. Ein solcher Mensch wäre im Irrenhaus.“

Videoempfehlung: Du hast das Gefühl, deinen Erfolg nicht zu verdienen? Dann schau dir gerne unser Video an.

Diese zwei typischen Merkmale haben ambivertierte Menschen

Nachdem wir geklärt haben, was Ambiversion überhaupt bedeutet, sollten wir nun tiefer in die Merkmal-Materie gehen. Denn genauso wie extro- oder introvertierte Menschen haben auch ambivertierte Menschen bestimmte Merkmale, die sie auszeichnen. Und diese Stärken werden dabei aus den Extremen beider Seiten gezogen – das Beste aus zwei Welten!

1. Anpassungsfähigkeit

Ambivertierte Menschen können sich in bestimmten Situationen hervorragend anpassen. Einerseits nutzen sie die Kontaktfreude von extrovertierten Menschen, können sich bei anderen Gelegenheiten allerdings auch zurückziehen und den anderen den Vortritt lassen. Dadurch können sich Ambivertierte auf ihr Gegenüber einstellen und verfügen über ein hohes Maß an Empathie und sozialer Kompetenz.

2. Stabilität

Viele der ambivertierten Menschen sind ausgeglichen und legen eine (emotionale) Stabilität an den Tag. Denn, wie schon zuvor erwähnt, ambivertierte Menschen bewegen sich zwischen zwei Extremen und können deshalb die beiden Pole hervorragend ausgleichen. Was das genau bedeutet? Kritik und Ablehnung stört diese Menschen nicht so sehr, Erfolg steigt ihnen nicht zu Kopf und sie können in vielen Situationen neutral und professionell reagieren.

lächelnde Frau
Als ambivertierter Mensch sehen dich viele als sympathische Person. Credit: IMAGO / Addictive Stock via canva

Bist du ambivertiert? Mach den Test

Der Großteil der Menschheit ist ambivertiert. Doch gehörst du auch dazu und hast dich bisher immer ‚falsch‘ betitelt, wenn es um diese Wesensmerkmale ging? Natürlich sind die Anzeichen und Verhaltensweisen bei Ambivertierten nicht so offensichtlich, wie es vielleicht bei Extrovertierten oder Introvertierten der Fall ist.

Trotzdem lässt sich durch ein paar Muster erkennen, ob du eine ambivertierte Person bist. Je mehr Punkte du mit Ja beantworten kannst, desto wahrscheinlicher ist es, dass die Ambiversion ein Teil deines Charakters ist.

  1. Ich fühle mich in verschiedenen Situationen und wechselnden Umfeldern wohl.
  2. Wichtige Entscheidungen zu fällen fällt mir nicht leicht – ich analysiere lieber alles dreimal.
  3. Ich kann andere sehr gut einschätzen und bin gut darin, Menschen zu lesen.
  4. Mir wird öfters gesagt, dass ich sympathisch sei.
  5. Meine Gefühle habe ich gut unter Kontrolle und ich neige nicht zu Stimmungsschwankungen.
  6. Ich brauche Zeit, um Vertrauen aufzubauen und bin häufiger etwas misstrauisch gegenüber Fremden.
  7. Anderen kann ich gut den Vortritt lassen, während ich mich auch mal zurückziehe.
  8. Ich bringe oft gleichbleibende Leistung und halte diesen Standard stabil.
  9. Teamplayer oder Einzelkämpfer: Ich kann beides sein.
  10. Ich habe mich noch nie wirklich zum extrovertierten oder introvertierten Extrem hingezogen gefühlt.

Ambivertiert sein: Die ganze Bandbreite an Extremen in abgemilderter Form

Und? Gehörst du zu den ambivertierten Menschen dieser Welt? Wenn ja, bist du in guter Gesellschaft, da die Hälfte der Menschheit sich auch zu dieser Gruppe einordnen kann. Gerade weil du die beiden Extreme in eine Balance bringst, kannst du die besten Eigenschaften aus der Inversion und der Exversion ziehen, ohne an irgendeinem Punkt auf etwas verzichten zu müssen. Wir alle sollten also ein wenig mehr ambivertiert sein!

Das könnte dich auch noch interessieren: