Bibi Claßen, vielen besser bekannt als bibisbeautypalace, gehört zu den erfolgreichsten Influencerinnen Deutschlands. Auf Instagram hat sie eine sagenhafte Reichweite von 7,7 Millionen Follower:innen. Viele von ihnen zeigen sich nun aber erzürnt über ein neues Gewinnspiel auf ihrem Instagram-Profil. Hier verlost die 28-Jährige, die mittlerweile zweifache Mutter ist, derzeit Gutscheine der Modemarke SHEIN. Was ihre Community daran auszusetzen hat, liest du hier.

Bibi Claßen ist eine der erfolgreichsten Influencerinnen Deutschlands

Bibi Claßen aka. bibisbeautypalace gehörte zu der ersten Generation an Influencer:innen, die ihren Durchbruch auf YouTube erlebten. Beauty-Hauls, Prank-Videos mit ihrem damaligen Freund und heutigen Ehemann Julian und jede Menge lustige Challenges, ließen ihre Follower-Zahlen und ihren Kontostand stetig ansteigen.

Dass sie mit ihrer Tätigkeit als Vloggerin und auch mit ihrem Badeschaum-Geschäft ihrer eigenen Marke bilou reich geworden ist, daraus macht Bibi Claßen keinen Hehl. Ganz im Gegenteil: Sie präsentiert stolz ihr Architektenhaus in Deutschland, nimmt ihre Fans beim Bau ihres Ferienhauses in Spanien mit und sendet fleißig Fotos aus Privatjets oder Luxusurlauben auf den Malediven.

Die junge Unternehmerin hat das erreicht, was viele sich wünschen. Zudem schafft sie es, ihr Imperium und ihre Familie unter einen Hut zu bekommen. Denn ihr Mann Julian und ihre zwei Kinder sind bei jeder Reise an ihrer Seite.

Bibi weiß aber auch, dass ihr Erfolg auf ihrer Community fußt. Daher möchte sie ihnen regelmäßig etwas zurückgeben. Gewinnspiele sind auf ihrem Profil daher in aller Regelmäßigkeit zu finden. Das letzte Gewinnspiel von Bibi ging allerdings nach hinten los…

SHEIN-Gutscheine haben einen üblen Beigeschmack

Vor vier Tagen postet Bibi Claßen ein Bild von sich im Bikini am Strand. Ohne große Umschweife schreibt sie darunter: „Ich verlose 4 x 500 € SHEIN Gutscheine“. Alles, was man tun muss, um teilzunehmen, ist, das Bild zu liken. Bisher kamen diesem Aufruf fast 500.000 User:innen nach. Die Nachfrage ist groß und das Feedback wie immer überwiegend wohlwollend: „Wow, das Bild ist wunderschön!“, schreibt eine Userin. Darunter tummeln sich tausendfach Herzemojis.

Mittendrin in dieser Welle an Wohlwollen finden sich allerdings auch einige Kommentare, die sich gegen das Gewinnspiel aussprechen. Denn so nobel die Absicht von Bibi Claßen auch wirken mag, SHEIN hat seinen Ruf weg…

  • „Richtig Bock einen Kinderarbeit Gutschein zu gewinnen“
  • „Wie kann man sowas unterstützen??“
  • „Wenn man sich die Preise von SHEIN anschaut kann man sich schon denken wo und wie das produziert wird. Sowas noch zu bewerben ist schon sehr fragwürdig.“
  • „NICHTS BEI SHEIN KAUFEN SHEIN = KINDERARBEIT“

Worauf spielen diese Kommentare unter Bibi Claßens Post an?

SHEIN gehört zwar zu den großen Namen der Modeindustrie, ist jedoch sehr umstritten…

Das liegt vor allem am Mikromarketing, welches durch Influencerinnen wie Bibi und Co. angestrebt wird, an den langen Lieferzeiten und an den Preisen: Hier gibt es Shirts ab 5 € und Hosen ab 20 €.

Vor allem sind die Lieferketten und die Produktionsbedingungen des chinesischen Händlers SHEIN intransparent. Auf der Website beteuert die Marke zwar: „Wir halten uns strikt an die Gesetze zur Kinderarbeit in jedem der Länder, in denen wir tätig sind. Weder wir noch unsere Partner dürfen minderjährige Kinder einstellen. […] „Außerdem sind wir stolz darauf, dass wir die strengen Standards für faire Arbeitsbedingungen einhalten, die von internationalen Organisationen wie SA8000® festgelegt wurden.“

Aber in der Realität kann das nicht vollzogen werden, da unabhängige Institutionen diese Aussage nicht überprüfen.

Eigene Kollektion mit SHEIN?

Bibi Claßen lässt die kritischen Kommentare unbeachtet. Wohl auch, weil sie selbst eine Kooperation mit der Marke hat, die über die Gutscheinverlosung hinaus gehen könnte. Sie schreibt unter ihrem Post „Seid gespannt auf den 04.07. – da erwartet euch was sehr Geiles!“. Wenn das kein Hinweis auf ihre eigene Kollektion mit der Marke ist…

Ähnliche Artikel: