Der andauernde Streit zwischen Angelina Jolie (46) und Brad Pitt (57) scheint sich einfach nicht beruhigen zu wollen. Die Schauspielerin möchte nun angeblich auch nicht mehr geschäftlich mit ihrem Ex-Mann zusammenarbeiten und aus dem gemeinsamen Business aussteigen. Laut dem US-Magazin „TMZ“ hat Jolie bereits alle nötigen Dokumente beim Richter vorgelegt. In denen bittet sie das Gericht, ihre Beteiligung an der Firma Nouvel, LLC, Chateau Miraval zu Geld machen zu dürfen.

In den USA ist es bei Scheidungen üblich, dass Firmenanteile zeitweise eingefroren werden. Angelina Jolie kann es aber offenbar nicht abwarten, wieder über ihren Anteil am gemeinsamen Weingut in Frankreich zu verfügen, um ihn zu verkaufen. Laut „TMZ“ hat die Schauspielerin den Deal bereits auf dem Tisch, braucht also nur noch die Bestätigung des Richters, sodass die Sperre aufgehoben werden kann. Das Paar kaufte das Weingut 2011 angeblich für 60 Millionen Dollar. Wie viel es heute wert ist, ist unklar.

Angelina Jolie und Brad Pitt waren seit 2005 ein Paar und seit 2014 auch verheiratet. Das zweigeteilte Scheidungsverfahren läuft seit 2016 – während sie seit 2019 offiziell geschieden sind. Die Geschäftsbeziehung ist neben den gemeinsamen Kindern das einzige, was sie noch verbindet.

(nra/spot)