Angela Merkels Gehalt ist überraschenderweise nicht gleichzusetzen mit dem Einkommen von Topmanager:innen. Verwunderlich, denn eigentlich managt sie als Kanzlerin nicht nur ein Unternehmen, sondern immerhin ganz Deutschland. Der Grund dafür ist eigentlich ganz einfach, denn die Gehälter von Politiker:innen sind genau geregelt und öffentlich einsehbar. Über wie viel Geld Angela Merkel sich jeden Monat freuen darf und ob sie nach der Amtszeit finanziell zurückstecken muss, erfährst du hier.

Angela Merkels Gehalt ist keineswegs streng geheim

Wer wissen will, wie viele Euro am Ende des Monats auf das Konto der Kanzlerin eingezahlt werden, muss gar nicht so lange suchen. Tatsächlich ist öffentlich einsehbar, was Angela Merkel für ein Gehalt bekommt. Nach dem Bundesministergesetz werden der Regierungschefin jeden Monat 24.325  Euro überwiesen. Aber das ist noch nicht alles.

Zu dem Betrag kommen noch eine halbe Abgeordnetenentschädigung und weitere Zuschläge obendrauf. Letztlich erhält Angela Merkel ein Gesamtgehalt von 35.177 Euro pro Monat, wie das VermögenMagazin berechnet hat. Damit liegt sie allerdings weit unter dem, was sich andere Staatschefs auszahlen lassen. Lies hier, wie die Politikergehälter auf der ganzen Welt aussehen.

Starke Frau: Angela Merkel musste sich oft unter vielen Männern behaupten. Credit: Imago/Christian Thiel

So viel Kohle gibt es nach ihrer Amtszeit als Kanzlerin

Im Jahr kommt da ein nettes Sümmchen zusammen. Rund 422.135 Euro werden Angela Merkel demnach jährlich als Gehalt überwiesen. In ihren Jahren als Umweltministerin, CDU-Bundesvorsitzenden und Bundeskanzlerin häufte sie laut den Berechnungen des Magazins ein eindrucksvolles Vermögen von 3,5 Millionen Euro an!

Und auch nach ihrer Zeit als Kanzlerin muss die 67-Jährige nicht auf ein stattliches Gehalt verzichten. Nach der Ära Merkel stehen ihr als Ex-Bundeskanzlerin nach einer Berechnung des Bundes der Steuerzahler monatliche Altersbezüge von rund 15.000 Euro zu. Diese Ansprüche ergeben sich laut der Organisation aus ihrer langjährigen Mitgliedschaft im Bundestag sowie aus ihrer Zeit als Bundesministerin und Kanzlerin.

Zusätzlich hat sie wie alle Altkanzler:innen und ehemalige Bundespräsident:innen Anspruch auf ein Büro, eine:n Büroleiter:in, zwei Referent:innen, eine Schreibkraft und eine:e Fahrer:in. Ob sie die aber wirklich braucht, ist eine andere Frage. Denn sie wie es aussieht, lässt es die 67-Jährige dann erst mal ruhig angehen. Lies hier, was Angela Merkel nach ihrer Amtszeit machen will.

Noch mehr wmn-News?

crlnmyr