In rund drei Wochen wird US-Komikerin Amy Schumer (40) an der Seite von Wanda Sykes (57) und Regina Hall (51) als Moderationstrio durch die 94. Ausgabe der Oscars (27. März) führen. Vor dem Großevent der internationalen Filmindustrie gewährte die 40-Jährige nun intime Einblicke in ihr Privatleben. Als Gast bei Chelsea Handlers (47) Podcast „Dear Chelsea“ sprach sie auch erstmals ausführlich über eine Fettabsaugung, die sie Anfang des Jahres hat durchführen lassen.

„Ich hätte nie gedacht, dass ich etwas Derartiges mal machen würde“, sagte Schumer über den Schönheitseingriff. Bislang habe das Wort „Fettabsaugung immer verrückt“ für sie geklungen. Doch mehrere Dinge hätten sie eines Besseren belehrt: „40 werden“ und „einen Kaiserschnitt haben“, wie sie im Podcast aufzählt. 2019 kam ihr Kind zur Welt, Sohn Gene David Fischer (2). Der Vater ist Chris Fischer (42), mit dem die Komikerin seit 2018 verheiratet ist.

Außerdem ließ sie sich aufgrund massiver Schmerzen, die von einer Endometriose hervorgerufen wurden, Mitte des vergangenen Jahres den Uterus und einen Teil des Blinddarms entfernen. „Es verheilte gut und ich fragte, ob ich eine Fettabsaugung haben kann. Die bekam ich und ich fühle mich wirklich gut.“

Sie will ehrlich darüber sein

Handler erklärte sie im Podcast auch, warum sie so offen mit dem Eingriff umgehen will: „Ich wollte das nur mal sagen, denn wenn mich irgendjemand jetzt auf Bildern sieht […] und sich denkt, ‚die sieht dünner aus‘: Das liegt daran, dass ich eine Operation hatte.“

Ähnlich offen sprach sie auch über den inzwischen unmöglich gewordenen Wunsch nach einem weiteren Kind. Zwar sei sie „traurig“ darüber, keine eigenen Kinder mehr bekommen zu können. Umso mehr wolle sie deshalb aber ihre „kleine Familie genießen. […] Wir haben diesen einen perfekten kleinen Engel“, so die stolze Mutter.

(stk/spot)