Aldi hat einen neuen Pulli herausgebracht, der sich auf ein altes traditionelles Bergvolk stützt. Der Discounter schafft es, den Pullover für sehr viel weniger Geld zu verkaufen als das Original. Was das bedeutet und wo der Haken liegt, erfährst du hier.

Aldi stellt sich auf einen langen und harten Winter ein. Und das ist auch besser so. Die Monate Januar und Februar sind für viele Menschen die schwierigsten im Jahr. Es ist dunkel, kalt und klamm draußen. Ganze 36 % der Frauen und 24 % der Männer sagen, dass ihre Laune massiv vom Wetter und der Jahreszeit abhängt.

Da ist es höchste Zeit, sich in einen kuscheligen Pulli einzuhüllen und nur im allergrößten Notfall das Haus zu verlassen. Zum Beispiel, um sich einen solchen Pulli bei Aldi zu besorgen. Hier gibt es seit neustem Fleece-Pullis in den verschiedensten Ausführungen. Hübsch sind sie allemal und warm halten sie auch. Doch Moment: Haben wir diesen Pullover nicht schon einmal irgendwo gesehen?

Das ist der Sherpa-Fleece von Aldi

Der Sherpa-Pullover von Aldi kostet 9,99 € und ist in verschiedenen Farben und Formen erhältlich. Man kann ihn allerdings nicht direkt online bestellen, sondern nur in einer Ladenfiliale kaufen.

Der Sherpa Fleecepulli von Aldi (Aldi-Nord Online)

Das ist der Sherpa-Fleece von Sherpa

Die Marke Sherpa hat ebenfalls einen Fleecepulli herausgebracht, der dem Aldi-Pullover erstaunlich ähnlich sieht. Er ist ebenfalls pink, hat einen aufgestellten Kragen, einen Reißverschluss und besteht aus Fleecestoff.

Allerdings kostet der Pullover von der Marke Sherpa 90 €, währender von Aldi nur 10 € kostet. Das ist ein Preisunterschied von immerhin 80 €. Ist dieser Unterschied gerechtfertigt.

Unserer Meinung nach voll und ganz.

Deswegen ist der ‚echte‘ Sherpa-Pullover so viel teurer

Zunächst müssen wir auf die Ausstattung und das Material des Pullovers achten. Während beide Ausführungen sich sehr ähneln, bestehen sie aus unterschiedlichen Polyester-Arten. Der Sherpa-Pullover besteht aus 100% recycletem Polyester, der Aldi Pullover aus 100 % Polyester. Das macht den Pullover von Sherpa schon einmal sehr viel nachhaltiger als den von Aldi.

Was macht Sherpa so besonders?

Wirklich besonders wird die Marke aber erst dann, wenn wir uns ihre Mission anschauen. Mit jedem verkauften Artikel von Sherpa wird einem Kind in Nepal für einen Tag die Schule finanziert. Das ist von sehr hoher Wichtigkeit in Nepal. Zahlen aus dem Jahr 2015 besagen, dass 35,3 % der Bevölkerung Nepals noch immer Analphabeten sind. Zum Vergleich: In Deutschland können 99,9 % der Bevölkerung lesen und schreiben.

Was ist ein Sherpa eigentlich?

Die Bezeichnung „Sherpa“ wird heute oft mit gleichgesetzt mit der Bevölkerung Nepals. Dies ist aber grundlegend falsch. Die Sherpa sind ein Volk, das im Himalaya-Gebiet zwischen China, Indien, Tibet und Nepal liegt. Sie sind vor gut 300 bis 400 Jahren dort eingewandert. Den Namen kann man auch mit „Ostvolk“ übersetzen. „Sher“ bedeutet „Ost“ und „-pa“ bedeutet soetwas wie „Volk“.

Sherpas und Sherpanis sind heute dafür bekannt, dass sie den Bergsteigenden am Mount Everest helfen, den Gipfel zu besteigen. Das Bergvolk ist sehr viel zäher und kräftiger, wenn es darum geht, in großen Höhen zu atmen und zu überleben.

Fazit: Aldi-Pullover kaufen oder nicht?

Am Ende ist es jedem Menschen selbst überlassen, was er oder sie kaufen möchte. Wichtig ist aber, dabei immer in Hinterkopf zu haben, was man mit einem Kauf tut oder eben nicht tut. Mit dem Kauf des Sherpa-Pullovers unterstützt man den Weg zu einer besseren Schulbildung in Nepal. Mit dem Aldi-Pullover tut man das nicht. Es gibt noch sehr viele andere Faktoren, die jemanden zum Kaufen oder gegen einen Kauf entscheiden lassen. Diese sind ebenfalls jedem Menschen selbst überlassen.

Weitere Fashion Artikel?