Prüfungsstress Studentin mit Büchern
Prüfungsstress kann extreme Ausmaße annehmen: Manche brechen heulend zusammen, andere starren lethargisch die Wand an.

Ready, steady, Go: so schlägst du dem Prüfungsstress ein Schnippchen

Dein Puls ist dauerhaft auf 180 & im Schlaf gehst du deine To-Do-Listen durch? Ach ja, der Prüfungsstress ist da. Mit diesen 7 Tipps überlebst du ihn.

Klausuren, Verteidigungen, Hausarbeiten: Das Ende des Semesters ist gekommen und wer wartet punktgenau vor den letzten Metern, um sich überraschend dynamisch an dein Bein zu hängen? Richtig, der Prüfungsstress. Wir zeigen dir 7 Tipps, mit denen du ihm ein Schnippchen schlägst.

Prüfungsstress: Warum erwischt er uns jedes Semester aufs Neue?

Jedes Semester müssen wir uns durch die Prüfungszeit quälen und nehmen uns vor, es im nächsten Semester besser zu planen, alle Abgaben und Referate auf den Anfang des Semesters zu legen. Prüfungsstoff schon zwei Monate vorher aufzuarbeiten und sich eine Lerngruppe zu suchen.

Was schafft man davon wirklich? Nichts. Denn der innere Schweinehund macht einem gehörig einen Strich durch die Rechnung und man muss sich ja auch irgendwann mal vom letzten Semester erholen.

Frau im Bett gestress
Bei Prüfungsstress erschlagen dich schon am Morgen deine Aufgaben.

Anstatt dir also einen Vortrag darüber zu halten, wie sinnvoll gute Planung ist, (denn das weiß inzwischen wirklich jeder) wollen wir dir zeigen, wie du mit dem unvermeidlichen Prüfungsstress richtig umgehst.

Übrigens darfst du Prüfungsstress nicht mit Prüfungsangst verwechseln. Denn die Angst zu versagen, hat andere Ursachen und muss anders bekämpft werden. Typische Stresssymptome, die du während der Prüfungszeit sicher erleben wirst, findest du hier.

Burnout vorbeugen: Frau mit Kopf über Wasser
Bleib mit dem Kopf über Wasser in der Prüfungszeit.

So wappnest du dich für den Prüfungsstress

Egal, wie gut du dich vorbereitest, Prüfungsstress ist eigentlich immer unvermeidbar, denn viele Unis und besonders Hochschulen legen Prüfungen gern in einen engen Zeitraum. Laut einer Umfrage der AOK leiden 53 % der Studenten unter extremen Stress durch Zeit- und Leistungsdruck. So wappnest du Körper und Geist:

Frau Sport
Frühsport fällt nicht jedem leicht, tut Körper & Geist jedoch besonder gut.(Photo: iStock, theverest)

1. Bleib fit

Der Gang ins Fitnessstudio ist meistens das Erste auf der Prioritätenliste, was in der Prüfungszeit gestrichen wird. Allerdings hilft gerade Bewegung dir dabei, dich zu stärken, abzuschalten und für die stressige Zeit zu wappnen. 

Wenn dein Gym zu weit weg liegt, dann kannst du alternativ in deinen Lernpausen 20 Minuten Spazierengehen oder immer mit dem Rad in die Bib zum Lernen fahren. Sei dir darüber bewusst, dass Sport Glückshormone ausschüttet. Das beste Beispiel ist das Runners' High.

Pärchen kickert zusammen beim Date
Freunde helfen dir richtig abzuschalten.

2. Freunde machen dich stark

Und das meist unterbewusst. Während es durchaus sinnvoll ist, in der Lernzeit ein Digital Detox zu machen, solltest du auf keinen Fall deine sozialen Kontakte auf der Strecke liegen lassen. Klar, kannst du dich nicht jeden zweiten Tag zum Serienmarathon verabreden, aber am Wochenende mal zusammen zu kochen ist absolut drin.

Freunde helfen dir dabei abzuschalten und dich mit anderen Themen zu beschäftigen. So können keine Zwangsgedanken auftreten, die dich nachts nicht einschlafen lassen. Außerdem kannst du die Treffen als Motivation nutzen, denn so gibt es immer ein Event, auf welches du dich freuen kannst, wenn du gerade einen Durchhänger hast.

Frau schreibt in Tagebuch
Was passiert im schlimmsten Fall? Prüfungswiederholung? Dsa ist doch kein Weltuntergang.

3. Richtige Perspektive

Stress entsteht vor allem durch die Angst zu versagen. Dabei sind die Konsequenzen meistens überhaupt nicht so schlimm, wenn man sie nüchtern betrachtet. Gut, beim Drittversuch dann schon. Trotzdem solltest du die einen positiven Rahmen schaffen.

Dein Mantra sollte nicht sein: Ich darf nicht versagen!, sondern vielmehr: Ich gebe hier gerade mein Bestes!

Couscous Bowl
Die Food Trends 2020 beinhalten Hirsegerichte aus Westafrika. Die bietet sich auch super als Brainfood an.

4. Iss dich smart

Essen wird genauso wie Sport und Schlaf gern beiseitegeschoben in stressigen Lebensphasen. Dabei sind die richtigen Nährstoffe wichtig, damit du konzentriert und fit bleibst. Besonders das Frühstück sollte nicht ausgelassen werden, denn das stärkt dich für den Tag.

Auch über den Tag solltest du dein Körper mit Energie versorgen, auch wenn du nur sitzt und lernst, denn Denken erfordert Gehirnleistung und die muss irgendwo herkommen. Mit unseren Food Trends 2020 weist du immer, welcher Snack gerade im Trend liegt.

Übermäßigen Kaffee-Konsum solltest du vermeiden, denn du bist zwar für einen Moment konzentrierter, danach sackt die Leistungsfähigkeit aber umso mehr ab. Wir haben die besten Kaffee-Alternativen für dich.

Zu unseren liebsten Superfoods gehören zum Beispiel Moringa, Chlorella oder Kurkuma. Heimische Superfoods findest du hier.

Yoga Meditieren Frau
Kleine Meditationen helfen dir,dich neu zu sammeln.(Photo: yacobchuk)

5. Speed Yoga & Meditation

Fange schon bevor du die ersten Stressanzeichen bemerkst, regelmäßiges kurzes Meditieren ein. Auch andere Entspannungstechniken oder Yoga können dir bei Denkblockaden helfen. Einfach zehn Minuten abschalten, durchatmen und weiter.

Wir zeigen dir, wie du meditieren lernen kannst.

Bei Gedanken ein Yogi zu werden läuft es dir eiskalt den Rücken runter? Dann finde eine andere Tätigkeit, die dich entspannt. Lesen ist zum Beispiel ein Kurzurlaub für die Seele. Oder wie wäre es mit einer kurzen Karaoke-Session?

Frau schreibt nachdenken
Gestehe dir ein, wenn du überfordert bist und setze dir weniger hohe Ziele oder verschiebe Prüfungen ins nächste Semester.

6. Ehrlich sein

Du musst nicht immer Wonderwoman sein! Gesteh dir ein, wenn du überfordert bist. Vor allem dir selbst, aber auch Dozenten gegenüber. Dann kannst du versuchen, eine Lösung zu finden. Es muss zum Beispiel nicht immer sein, alles in der ersten Prüfungszeit zu schaffen. 

Frauen auf einem Festival
Du brauchst die richtige Motivation? Das kann zum Beispiel ein Konzert oder Festival nach der Prüfungszeit sein.

7. Ziel vor Augen

Manchmal reicht der Gedanke an eine gute Note nicht aus, um sich zu motivieren. Soziale Events zu planen, kann nicht nur in der Prüfungszeit kleine Etappen setzen, sondern auch als großes Ziel. Wie wäre es mit einem Festival oder Kurztrip in Europa?

Die Prüfungszeit ist knüppelhart, aber sie geht zu Ende!

Zum Glück! Das ist auch richtig so, denn dauerhafter Prüfungsstress kann zu psychischen Erkrankungen wie Depressionen im Studium oder Burnout führen. Solltest du das Gefühl haben, dass du auch nach der Prüfungszeit nicht abschalten kannst und immer unter Strom stehst, solltest du unbedingt etwas ändern.

Entspannung, Sport und gute Ernährung reichen da nicht immer aus. Vielleicht studierst du auch das Falsche oder das Studieren an sich liegt dir gar nicht? Dann solltest du in dich gehen und vielleicht den Studiengang wechseln.


Business