Englisch lernen mit Serien
Englisch lernen mit Serien - wie gut das wirklich funktioniert (Photo: AntonioGuillem/ Shutterstock)

Können wir mit Serien wirklich Englisch lernen?

Englisch lernen mit Serien - klingt irgendwie besser als das alte Vokabelbuch. Doch der Weg funktioniert leider nicht so einfach wie gedacht...

Streamingdienste wie Netflix, Amazon und Disney+ boomen!

Täglich verbringen wir mehrere Stunden damit, die neuesten Filme und Serien zu gucken. Doch: Welchen Einfluss hat das auf unsere Sprache? Können wir eigentlich Englisch lernen mit Serien? 

Diese Fragen haben wir Alexander Bergs, Professor für Englische Sprachwissenschaft an der Universität Osnabrück gestellt.

Englisch lernen mit Serien, geht das?

„Richtig Englisch lernen mit Serien kann man nicht. Denn man lernt durch das Gucken nicht besser schreiben oder sprechen. Doch zumindest kann man sich auf diesem Weg mit der Sprache vertrauter machen und letztendlich mehr verstehen“, erklärt Bergs. 

Paar schaut zusammen Fernsehen und lernt dabei Englisch
Die Lieblingsserie suchten und dabei noch was lernen? Klingt zu gut!(Photo: filadendron)

Dass wir nicht Englisch mit Serien lernen können, hängt damit zusammen, dass es beim Lernen einer Sprache auf vier Bausteine ankommt: Das Schreiben und Lesen. Und das Hören und Sprechen. „Doch gerade das Sprechen muss man im Kontakt mit anderen Leuten machen, sonst macht man kaum Fortschritte“, erklärt Bergs. Und genau dieser Baustein, eben das Sprechen, fehlt, wenn wir nur Serien gucken.

Das Lernen einer Sprache setzt sich aus vier Bausteinen zusammen: Schreiben & Lesen. Hören & Sprechen. - Alexander Bergs

Mit Netflix & Co können wir Sprachen auffrischen

Wer in der Schule Englisch gelernt hat und es im Alltag nicht mehr anwendet, merkt häufig, dass sich das Sprachgefühl verändert: Wir vergessen Vokabeln, die wir früher kannten. Wir verstehen Sätze nicht mehr, die uns einst keine Probleme bereitet haben. Und wir fühlen uns unsicher, wenn uns jemand auf Englisch nach dem Weg fragt.

Englisch lernen mit Serien
Englisch lernen mit Serien? Nicht der optimalste Weg!(Photo: TommL)

Dass wir mit dem Gucken von Serien kein richtiges Englisch lernen, wissen wir nun. Doch: Wie sieht es mit dem Auffrischen der Sprache aus? Können Netflix, Amazon und Co uns hierbei unterstützen?

„Ja, ganz klar! Denn durch die Serien hören wir die Melodie der Sprache wieder, erkennen bestimmte Aussprachformen und lernen Vokabeln ganz neu“, weiß Bergs. Sein Tipp: Den einen oder anderen Film mal wieder auf Englisch und mit Untertiteln zu streamen. Denn mit den Untertiteln können wir immer wieder nachschauen, wenn wir etwas nicht verstehen. Wer schon etwas fortgeschrittener ist, kann auch ohne Untertitel hören.

Wie du eine Sprache am besten lernst

Okay, nun wissen wir, dass das Englisch lernen mit Serien nicht unbedingt der beste Weg ist, um der absolute Sprach-Profi zu werden. Denn dabei verbessern wir zwar unser Hörverständnis. Nicht jedoch unser Schreib- und Sprechvermögen. Doch was ist dann die bessere Wahl?

Englisch lernen durch Reisen
In einem Urlaub kommst du mit Muttersprachlern in Kontakt und lernst dabei auch die Sprache(Photo: istock/Lorado)

 „Der beste Weg, um eine Sprache zu lernen, ist, in ein Land zu reisen, in dem Englisch gesprochen wird und dort mit den Leuten zu reden. Der zweitbeste Weg sind Schulen, Sprachschulen, Unis und Volkshochschulen“, weiß Bergs.

Für den Anfang sind auch Online-Portale sowie Apps geeignet. Doch auch hier muss man irgendwann damit anfangen, mit richtigen Menschen in Kontakt zu treten und zu sprechen, wenn man die Sprache wirklich beherrschen will.

Englisch lernen – was dafür spricht

Englisch ist die Weltsprache. Und das in den verschiedensten Bereichen, wie etwa Handel, Politik, Kultur, Bildung und Geschäft. Für rund 940 Millionen Menschen ist sie Erst-oder Zweitsprache. Hinzu kommen noch diejenigen, die Englisch als Fremdsprache sprechen.

Englisch im Beruf
In vielen Berufen wird das Sprechen von Englisch vorausgesetzt. Weshalb viele junge Menschen Englisch lernen mit Serien wollen.(Photo: istock/serts)

Insbesondere im beruflichen Kontext wird die Sprache immer wichtiger. Und das nicht nur für Spitzenpositionen, sondern auch in anderen Bereichen, wie etwa der Gastronomie oder Hotellerie.

Dennoch hat eine Umfrage von vor ein paar Jahren zeigt, dass 50 % der Deutschen finden, dass ihr Englisch nicht ausreicht, um ein paar Worte auf Englisch führen zu können. Erstaunlich ist, dass hier die meisten Serien mit Synchronisation ausgespielt werden. 

In Skandinavien hingegen müssen die Bürger mit der Originalsprache und Untertiteln zurechtkommen. Und auch das Bewusstsein für die Sprache ist dort eine gänzlich andere: Immerhin finden hier 80 % der Bürger, dass ihr Englisch ausreicht, um Gespräche zu führen.

Englisch lernen mit Serien – das Fazit

Wer Englisch von Grund auf neu lernen will, sollte nicht auf Serien setzen. Sondern sich vielmehr an einer Uni oder einer Volkshochschule für einen Sprachkurs einschreiben. Auch ein Urlaub in einem Land, in dem Englisch gesprochen wird, kann sich richtig lohnen. Damit sind diese beiden Möglichkeiten die bessere Wahl zum Englisch lernen mit Serien.

Studenten lernen Englisch
Englisch lernen mit Serien ist nicht ganz so effektiv wie die VHS oder die Uni(Photo: TommL)

Aber: das Auffrischen einer Sprache mit Serien und Filmen kann sehr gut funktionieren.

Der Experte Bergs hat noch einen Tipp zum Abschluss: „Das größte Problem ist, dass sich viele nicht trauen, Englisch zu sprechen. Dabei sind englische Muttersprachler meistens sehr offen und tolerant, wenn jemand ernsthaft versucht, die Sprache zu lernen. Der größte Fehler, den man machen kann, ist einfach gar nicht zu reden, weil man Angst davor hat, Fehler zu machen.“

 Mehr zum Thema gefällig?

Du willst nicht nur eine Sprache beherrschen, sondern mehrere? Lerne hier, wie du zum Polyglott wirst!

Du willst dein Englisch direkt im nächsten Sommerurlaub anwenden? Wir erklären, was es dieses Jahr bei der Planung zu beachten gibt.


Business