Frankreich Corona
In Verbindug mit dem Coronavirus sind in Frankreich mehr als 50.000 Menschen gestorben (Photo: dutourdumonde/ istock) Source: dutourdumonde/ istock

Frankreich: Der Lockdown wird aufgehoben, doch die Stimmung bleibt mies

Auf das Coronavirus hat Frankreich mit Knallhart-Maßnahmen reagiert. Am Wochenende sollen diese Regeln gelockert werden. Aber: Über diese Ankündigung freut sich nicht jeder...

Zur Eindämmung des Coronavirus hat Frankreich viel von seinen Bürgern verlangt. Das Land hat einen der härtesten Lockdowns in Europa verhängt. So dürfen die Franzosen nur einmal am Tag vor die Tür und das für eine Stunde. 

Aber als wäre das nicht schon genug, ist es ihnen lediglich erlaubt, sich nur einen Kilometer weit von ihrem Haus zu entfernen – während Drohnen kontrollieren, ob sie sich auch an die Maßnahmen halten. Doch jetzt gibt es einen Lichtblick. Denn ab diesem Samstag will das Land zurück zur Normalität finden - zumindest teilweise. wmn erklärt, was sich in Frankreich ändert.

Corona in Frankreich: Was wieder erlaubt ist

Frankreich zählt bislang über 2 Millionen Corona-Fälle. Auf diese hohe Zahl hat das Land mit Knallhart-Maßnahmen reagiert. Und diese haben sich laut Präsident Emmanuel Macron auch bewährt gemacht: "Die Anstrengungen haben sich ausgezahlt und der Höhepunkt der zweiten Welle ist überschritten." Denn seit einer Woche gehen die Zahlen der Infizierten in Krankenhäusern und Intensivstationen zurück. Für die Franzosen bedeutet das: Sie dürfen ab dem Wochenende wieder Ausflüge im Umkreis von 20 Kilometern machen, die bis zu drei Stunden dauern. Außerschulische Aktivitäten sind wieder erlaubt, genau so wie Gottesdienste mit maximal 30 Personen. Das hatte Macron am Dienstagabend angekündigt.

Und vor allem: Alle Geschäfte dürfen wieder aufmachen. Grund zur Freude haben da nicht nur Verbraucher, die gerne vor Ort nach Weihnachtsgeschenken stöbern wollen, sondern vor allem auch die Händler, die vom Weihnachtsgeschäft profitieren. 

Im Video erfährst du, wie eine Brille dein Infektionsrisiko senken könnte.

Aber über die neuen Regelungen freut sich nicht jeder. Denn für die Sport-, Tourismus- und Gastrobranche sieht es weiterhin düster aus. Da Restaurants, Bars und Fitnessstudios noch mindestens bis zum 20. Januar geschlossen bleiben müssen. Eine Öffnung ist erst dann in Sicht, wenn die Fallzahlen weiter gesunken sind.

Lockerungen & dann wieder Lockdown?

Läuft es tatsächlich so gut, will der Präsident den Lockdown vom 15. Dezember an komplett aufheben und durch Ausgangsperren in der Nacht von 21 bis 7 Uhr ersetzen. Doch wie stark sich das Coronavirus in Frankreich in Zukunft verbreitet, ist noch unklar. Präsident Emnmanuel Macron betonte derweil, dass er nicht zu schnell auf Lockerungen setzen will, damit die Infektionszahlen nicht wieder in die Höhe schnellen.

Mehr zu anderen Ländern gefällig?

Wieso hat Taiwan die Corona-Krise so gut gemeistert? Wie konnte es der Staat schaffen, ohne Lockdown durch die Krise zu kommen? Wieso finden dort schon wieder Festivals statt? wmn klärt alle Fragen.

Und warum ist Afrika vom Coronavirus verschont geblieben, obwohl alle vorausgesagt haben, dass der Kontinent am meisten unter der Krise leiden würde? wmn weiß Bescheid.

Gibt es eigentlich auch etwas, das wir von China lernen können? Anscheinend schon.


Business