Veröffentlicht inBusiness

In diesen Situationen solltest du nach keiner Gehaltserhöhung fragen

Wenn du plausible Begründung und Vorbereitung hast, steht einer Gehaltserhöhung nichts im Wege. Allerdings solltest du auf genau diese 4 Situationen dabei verzichten.

Frau im Gespräch
Wann ist der perfekte Zeitpunkt, um Ansprüche für ein höheres Gehalt zu stellen? Foto: IMAGO Images / MASKOT

Du findest, dass du für deine Arbeit zu wenig entlohnt wirst und wünschst dir aus verschiedensten Gründen eine höhere Bezahlung? An diesem Anspruch ist erstmal nichts falsch, allerdings solltest du ihn richtig auslegen und gut vorbereiten. Dazu gehört auch, den passenden Zeitpunkt zu wählen, um dein Gehalt mit deinem Vorgesetzten zu besprechen. Welche Situationen für ein Gespräch über eine Gehaltserhöhung jedoch völlig unpassend sind, erfährst du hier.

So wenige Menschen fragen nach einer Gehaltserhöhung

Eines sei gesagt: nach einem höheren Gehalt zu fragen und auch begründen, warum man es verdient hat, ist ungemein wichtig. Das sehen wir auch anhand der Statistiken, denn in Deutschland fragt laut einer Umfrage der Statista nur jeder/-e fünfte Arbeitnehmer:in nach einer höheren Bezahlung. Da zeigt sich wieder der berühmte, etwas stereotypische Spruch: „Der Deutsche redet nicht über das Geld.“

In der Umfrage ergeben sich auch deutliche Unterschiede zwischen den Geschlechtern. Männer scheinen dabei etwas forscher zu sein, denn von ihnen gaben knapp 19% an, noch nie nach einer Gehaltserhöhung gefragt zu haben, weshalb es bei den Frauen ein Viertel, also 25%, dies angegeben haben.

Am meisten wird mit 76% in Marketing- und Kommunikationsbereichen nach einer Gehaltserhöhung gefragt, dicht gefolgt von der IT-Branche mit 74%. Am seltensten finden Gehaltsverhandlungen wiederum in Bereichen von sozialen und Pflege-Berufen statt. Dabei sind das, finde ich persönlich, die Berufe, in denen die meisten Arbeitnehmer:innen für eine bessere Bezahlung stark machen sollten.

SWOT Strategien Gespräch
In welchen Situationen ist es angebracht, eine Gehaltsverhandlung zu führen? Foto: imago images/Westend61

In welchen Situationen sollte man keine Gehaltserhöhung fordern?

Also sollten wir unsere Angst vor unangenehmen Gesprächen über Geld geht, etwas bändigen, denn in den meisten Fällen haben wir ja eine plausible Begründung dafür. Allerdings sollte dieses Gespräch gut vorbereitet und durchdacht sein. Schließlich lässt du die dabei auf eine Verhandlung ein, also solltest du genügend aussagekräftige Argumente parat haben und auch auf Gegenargumente kontern können.

Allerdings können diese Pläne auch einmal über den Haufen geworfen werden, wenn die Zeitumstände nicht stimmen. Achte also darauf, dass du in diesen 4 Situationen besser noch mit der Gehaltsverhandlung warten solltest.

1. Bei kurzer Arbeitszeit

Du bist noch relativ frisch im Unternehmen und kennst noch nicht alle Umstände, Prozesse und Routinen in der Arbeitsgestaltung? Dann solltest du noch nicht allzu fordernd mit deinen Ansprüchen sein. Sonst kann sich dein Vorgesetzter noch kein komplettes Bild von dir machen und es in Verhältnis mit der Arbeitsleistungen deiner Kolleg:innen setzen.

Außerdem hast du vielleicht noch kaum die Dynamiken in der Unternehmensführung mitgekriegt, hast noch keine Krisen durchgestanden oder warst an bedeutenden Höhepunkten und Erfolgen beteiligt. Warte also besser dein Feedback-Gespräch ab, das du normalerweise hast, wenn du ein ganzes Jahr im Unternehmen gearbeitet hast.

2. Zum Jahresende

Wichtiger Insider-Tipp: nutze lieber nicht das Gespräch zum Jahresende, denn dann ist es meistens schon zu spät. In den meisten Unternehmen beschäftigen sich die Führungskräfte im Herbst in Vorbereitung für das kommende Jahr mit der Festlegung der Gehälter sowie mit Veränderungen, die Mitarbeiter:innen geäußert haben.

Nutze also nicht nur den richtigen Zeitpunkt, sondern auch die richtige Jahreszeit. Neben dem Herbst soll sich auch der Frühling gut für eine Gehaltsverhandlung anbieten, weil man dort den Blick auf die zweite Jahreshälfte wirft. Das Gespräch zum Jahresende ist für Gehaltsansprüche auch deswegen unpassend, weil es da meistens um eine Reflektion deiner Leistungen gehen soll und die geht großenteils von deinem/-r Arbeitgeber:in aus.

3. Zwischen Tür und Angel

Ein Gespräch, in dem du eine Gehaltserhöhung forderst, solltest du gut planen können. Das bedeutet eine gute Vorbereitung deinerseits, aber auch solltest du dich mit deiner vorgesetzten Person vorher absprechen können. Mache am besten einen Terminvorschlag und warte die Antwort der Person ab. Auf dieses Gespräch kann dann vielleicht auch sie sich vorbereiten, je nachdem, wieviel du im Voraus darüber verrätst.

Aber du schaffst von vornerein keine guten Umstände für eine Gehaltserhöhung, wenn du versuchst, deinen/-e Vorgesetzte/-e schnell im Gang abzufangen und ihn/sie zwischen Tür und Angel zu befragen. So ist die andere Person nämlich sofort unter Druck gesetzt und kann sich nicht in Ruhe auf deine Argumente einlassen. Wähle also im Voraus einen festen Termin!

4. Bei schlechten Geschäftszahlen

Zu schlechten Situationen für eine Gehaltsverhandlung zählen auch schlechte Phasen. Die können in jedem Unternehmen mal vorkommen. Ob es schlechte Zahlen sind, Fachkräftemangel oder schlechte wirtschaftliche Lage, solche Situationen kann man häufig nicht vorhersehen.

Betrifft die Lage dein Unternehmen explizit, dann kannst du dir leider nur wenig erhoffen für ein höheres Gehalt. In einer finanziellen Krise machen einem Unternehmen vor allem die Personalkosten zu schaffen, die meistens sogar in Entlassungen enden können. So weit muss es bei dir natürlich nicht kommen, allerdings lassen es die finanziellen Umstände zu dem Zeitpunkt wahrscheinlich nicht zu.

Gehalt aushandeln
In Zeiten der Inflation kannst du zu Recht nach einer Gehaltserhöhung fragen. Foto: Karolina Grabowska / Pexels via Canva

Kann man in der Inflation nach einer Gehaltserhöhung fragen?

Diese Frage hast du dir in diesen Zeiten bestimmt mindestens einmal gestellt. Sie ist ja auch berechtigt: schließlich handelt es sich um eine Ausnahmesituation. Es geht nicht hauptsächlich darum, dass du deinen Leistungen die passende Belohnung beimisst, sondern du steckst in einer finanziell schwierigen Situation, für die du nichts kannst.

Allerdings kann ich dich beruhigen: in der Inflation eine Gehaltserhöhung zu bekommen, ist nicht unmöglich. Arbeitgeber:innen kommen ihren Mitarbeiter:innen sogar gerne entgegen, weil sie durch derzeitigen Fachkräftemangel darauf setzen wollen, ihre bestehenden Mitarbeiter:innen möglichst lange zu halten.

Allerdings solltest du in deiner Forderung konkret sein: für welche expliziten Dinge brauchst du eine Entlastung? Brauchst du eine Unterstützung für die erhöhten Stromkosten? Bekommst du deinen Wocheneinkauf nicht mehr gestemmt? Mache dir am besten vorher einen Plan, in dem du auflistet, was dir an Geld fehlt und wo du eine Entlastung vom Arbeitgeber beanspruchen kannst.