Donald Trump wird noch bis November Präsident der USA sein. Bis jetzt hat er mehr als 20.000 Lügen in einer Amtsperiode für die Wahrheit verkauft. Wie viele werden in den nächsten vier Monaten hinzukommen?

Donald Trump hält den Lügenrekord aufrecht

Wie die Washington Post berichtet, hat der amerikanische Präsident seit seinem Amtsantritt ungefähr 20.055 Lügen und Unwahrheiten öffentlich verbreitet. Diese Zahl ist aufgrund der Datenanalyse von 1.257 Tagen herausgekommen. 

Das bringt uns auf 15,8 Lügen an JEDEM EINZELNEN Tag. Kann man dem Typen überhaupt noch glauben, wenn er so alltägliche Dinge wie ‘Ich gehe auf die Toilette’ sagt …?

Auch über Corona hat Trump bereits einige Lügen verbreitet. Unsere persönliche Top 9 von Donald Trumps Sätzen über Corona findest du hier.

Eins der beliebtesten Themen Trumps ist nach wie vor der Mauerbau zwischen den USA und Mexiko. Auch wenn das Thema seit Beginn der Pandemie ein wenig in den Hintergrund geraten ist, ist es Trump noch immer eine echte Herzensangelegenheit. 

Trump liebt seine Mauer, als wäre sie ein Hamburger.

In seinem Tweet klingt es erst einmal so, als wäre die Mauer einfach aus dem Boden gestampft worden. Tatsächlich waren von den jetzigen 240 Meilen bereits 216 Meilen bestehend aus dem Jahr 2017. Donald Trump erzählt hier also nicht direkt eine Lüge, sondern vielmehr eine Unvollständigkeit. Wie so oft.

Trumps Lügen: ein Blick in die Zukunft

Genau diese Unvollständigkeiten, Übertreibungen und Selbstverherrlichungen werden sich in den nächsten Monaten wohl noch verstärken. Die Präsidentschaftswahl im November sitzt ihm im Nacken und er wird alles dafür tun, um als Held aus der Misere herausgehen. Es gibt zwei Szenarien für Donald Trump im November 2020:

1. Szenario: Donald Trump verliert die Wahl

Die Chancen, dass Joe Biden das Rennen macht, stehen gar nicht so schlecht. Zumindest, wenn man den Umfragewerten glauben schenken mag. Wenn Donald Trump aus dem Weißen Haus auszieht, dann wird er das sicher mit Fanfaren und Rabatz tun, denn er hat nichts mehr zu verlieren. Wir sollten uns besser darauf gefasst machen, bei Trump keine Aussage mehr für bare Münze zu nehmen.

2. Szenario: Trump wird erneut gewählt

Wenn Donald Trump erneut zum Präsidenten der USA gewählt wird, haben wir ein ähnlich großes Problem. Der 74-Jährige hat somit den Freifahrtschein weitere vier Jahre Lügen über Mexikaner und Co. verbreiten. Wird ihm die Chance gegeben, eine weitere Periode im Amt zu bleiben, weiß er, dass er mit jeder Lüge durchkommt. 

Donald Trump am Telefon
Donald Trump soll am Telefon ein unangenehmer Gesprächspartner sein.(Photo: imago images/UPI Photo)

Donald Trump hält uns in Atem

Der Präsident wird nicht müde, uns immer wieder mit neuen Verrücktheiten zu überraschen. Wie er sich am Telefon verhält, wenn er mit anderen Politikern spricht? Mal ist er Sexist, mal Schleimer.

Weniger lustig: Trump ist ein Rassist, wie er im Buche steht. Seine krassesten Aussagen findest du hier.